Nachrichten

Hautklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Gerold Schuler
Hautklinik, Uni-Klinikum

Expertenrat aus Erlangen: Internetforum zu Schuppenflechte und Arthritis

Menschen mit Schuppenflechte neigen zu Gelenkentzündungen – Deutsche Rheuma-Liga startet Informationskampagne – Expertise der Hautklinik Erlangen für Internetforum gefragt – Frühe Diagnose verbessert Therapiemöglichkeiten

ERLANGEN – Erst Schuppenflechte, dann entzündliches Gelenkrheuma: Oft wird Psoriasis Arthritis viel zu spät erkannt. Die Deutsche Rheuma-Liga setzt zur besseren Aufklärung auf Fachwissen aus Erlangen und beruft Prof. Dr. med. Sticherling, stellvertretender Direktor an der Erlanger Hautklinik, in den Expertenrat für ein hochkarätig besetztes Internetforum. Vom 15. bis 22. Januar 2010 steht damit der Leiter des Erlanger Psoriasis-Zentrums allen Interessierten unter der Adresse www.rheuma-liga.de/forum Rede und Antwort. Informationskampagne und Expertenrat im Internet Wird Psoriasis Arthritis nicht erkannt, können die Gelenke dauerhaft geschädigt werden. Die Rheuma-Liga will mit der Informationskampagne Ärzte, Patienten und Berater sensibel machen für den Zusammenhang zwischen Schuppenflechte und Gelenkentzündungen. Zentrales Element der Aktion ist ein Internetforum, bei dem sich Experten und Betroffene über offene Fragen austauschen können. Als einziger Dermatologe im Beraterstab ist Prof. Sticherling dabei. „Ich freue mich, in diesem Rahmen helfen zu können und Mut zu machen“, so Prof. Sticherling. Zusätzlich hat die Rheuma-Liga eine Broschüre „Psoriasis Arthritis – Schuppenflechte mit Gelenkentzündung1 “ mit umfassenden und aktuellen Informationen zum Thema aufgelegt. Frühzeitige und exakte Diagnose ist wichtig Rund 400.000 Menschen in Deutschland leiden an Psoriasis Arthritis. Dabei handelt es sich um eine chronische Autoimmunkrankheit, die selbst für Ärzte nicht immer leicht zu erkennen ist. „Die Diagnose von Psoriasis Arthritis grenzt an Detektivarbeit“, sagt Prof. Sticherling. Denn die Psoriasis Arthritis zeigt keine typischen Rheumafaktoren. Ebenso sind Anzeichen von Entzündungsaktivitäten im Blut nur milde ausgeprägt. Der Arzt ist auf eine exakte körperliche Behandlung der Patienten angewiesen – und darauf, dass der Patient selbst wachsam ist und mit unklaren Symptomen zu ihm kommt. Wie wichtig eine frühzeitige Diagnose ist, darüber wird Kirsten Ruß, heute Mitglied in der Rheuma-Liga, im Internetforum berichten. Mit 21 Jahren erkrankte sie an einer Schuppenflechte am Kopf. Zwei Jahre später begannen die Knie-, Hand-, Schulter- und Fußgelenke stark anzuschwellen. Da die Ärzte früh zu einer Diagnose kamen und mit der Therapie beginnen konnten, blieben bei der zweifachen Mutter keine bleibenden Schäden in den Gelenken zurück. „Die Informationskampagne der Rheuma-Liga leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass es künftig mehr Menschen gibt, die wie Kirsten Ruß frühzeitig behandelt werden und deutlich Lebensqualität gewinnen“, ist Prof. Sticherling sicher.

Die Hautklinik Erlangen ist eine Klinik des Universitätsklinikums Erlangen (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg).

Die Klinik unter Direktion von Prof. Dr. med. univ. Gerold Schuler ist ein international angesehenes Zentrum mit hoher Kompetenz bei Diagnostik und Therapie von Hautkrankheiten.

Pro Jahr werden mehr als 2.500 Patienten stationär sowie etwa 25.000 Patienten ambulant behandelt. Die Klinik verfügt über 48 vollstationäre und 10 tagesklinische Betten auf neu renovierten Stationen. Ebenso bietet die Hautklinik eine Hochschulambulanz sowie Psoriasis- und Neurodermitisschulungen für Betroffene an. Aufgrund der Vielzahl der Hauterkrankungen wurden außerdem zahlreiche Spezialsprechstunden eingerichtet.

Schwerpunkte der Klinik sind unter anderem: Hauttumore und operative Dermatologie, Allergien, Immunerkrankungen, die Behandlung von Psoriasis und Neurodermitis sowie Erkrankungen des Haares. Im Bereich der Andrologie („Männerheilkunde") werden neben der klinischen Basisdiagnostik Potenzstörungen und Störungen der Zeugungsfähigkeit untersucht und behandelt.

Die Hautklinik erforscht neue Wege zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen und Tumorerkrankungen. Sie ist weltweit eine der wenigen Kliniken, die durch eine speziell entwickelte Immuntherapie Patienten mit malignem Melanom auch in fortgeschrittenen Stadien behandeln kann. Bei allen Forschungsprojekten ist es Ziel der Erlanger Klinik, Grundlagenforschung mit klinisch-experimenteller Forschung zum Wohl der Patienten zu kombinieren.

Ansprechpartner für die Redaktionen:

Hautklinik
Prof. Dr. med. Michael Sticherling
Hartmannstraße 14
91052 Erlangen
Telefon: +49 (0) 9131 85-33851
E-Mail: michael.sticherlingatuk-erlangen.de

Zur Hautklinik

 

Birke und Partner Kommunikationsagentur
Meike Hallbauer
Marie-Curie-Straße 1
91052 Erlangen
E-Mail: meike.hallbaueratbirke.de

1) Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V., Maximilianstr. 14, 53111 Bonn (bitte 1,45 Euro Rückporto beilegen), Fax: 0228 7660620, E-Mail: bvatrheuma-liga.de oder per Info-Telefon 01804 60000 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, bei Mobiltelefon max. 60 Cent).

zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03

Veranstaltungssuche

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung