Zum Hauptinhalt springen

Thiersch-Preis für PD Dr. Caroline Bosch-Voskens

Uni-Klinikum

Thiersch-Preis für PD Dr. Caroline Bosch-Voskens

Dermatologin legte 2020 die beste Habilitationsschrift an der Medizinischen Fakultät vor

Die beste und prägnanteste Habilitationsschrift an der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg wird jedes Jahr ausgezeichnet. Ende Oktober 2021 durfte PD Dr. Caroline Bosch-Voskens, Oberärztin der Hautklinik (Direktorin: Prof. Dr. Carola Berking) des Universitätsklinikums Erlangen, den Thiersch-Preis im Rahmen der FAU Awards entgegennehmen. Ihre Habilitationsschrift „Immunotherapeutic strategies in cancer and autoimmune disease“ war die beste unter allen 43 eingereichten medizinischen Arbeiten im Jahr 2020. Stifter der insgesamt fünf Habilitationspreise – geehrt wird je eine Nachwuchswissenschaftlerin bzw. ein Nachwuchswissenschaftler pro Fakultät – ist der Universitätsbund Erlangen-Nürnberg. Der Thiersch-Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Im Rahmen ihrer Habilitation erforschte Dr. Bosch-Voskens unterschiedliche immuntherapeutische Strategien gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen. Die Immuntherapie stellt einen anerkannten Behandlungsansatz für beide Krankheiten dar. Ihr Wirkprinzip beruht auf der direkten oder der indirekten Manipulation verschiedenster Zellsubtypen des Immunsystems. Dadurch werden natürlich auftretende Immunantworten ausgelöst, verstärkt oder unterdrückt; oder es werden aktivierende oder hemmende Immunantworten von Neuem erzeugt. Generell entsteht Krebs durch das sich allmählich steigernde Auswachsen transformierter Zellen. Im Gegensatz dazu sind Autoimmunerkrankungen die Folge von überreaktiven Immunzellen, die gesunde Zellen und Gewebe angreifen. Interessanterweise stellen die aktuell effizientesten Immuntherapien gegen Krebs einen signifikanten Risikofaktor für die Entwicklung schwerer und Therapie-beschränkender Autoimmunerkrankungen dar. In ihrer Habilitationsarbeit erläutert Caroline Bosch-Voskens die feinen Unterschiede zwischen der Immuntherapie gegen Krebs und der Immuntherapie gegen Autoimmunerkrankungen; außerdem liefert sie eine detaillierte Beschreibung der klinischen Umsetzung von immuntherapeutischen Strategien in beiden Feldern der Medizin.

Über den Thiersch-Preis

Der Habilitationspreis der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg ist nach dem Münchner Carl Thiersch (1822 – 1895) benannt, der 1854 an der FAU zum Ordinarius für Chirurgie und Augenheilkunde ernannt wurde. Er war einer der bedeutendsten Chirurgen des 19. Jahrhunderts mit Schwerpunkten auf der Plastischen Chirurgie sowie auf dem Gebiet der Krebsforschung. Seine wissenschaftlichen Publikationen zeichneten sich durch ihre Präzision und Kürze aus, was die Medizinische Fakultät im Jahre 1967 dazu bewog, den Fakultätspreis für die beste und prägnanteste Habilitationsschrift eines Jahres nach ihm zu benennen.

Weitere Informationen:

PD Dr. Caroline Bosch-Voskens

09131 85-35000

caroline.bosch-voskens(at)uk-erlangen.de